Mit den Sternen investieren – Crash der Aktienmärkte

Von Claude Weiss

10. Februar 2016

Seit unserem Beitrag vom 2. September 2015, mit abrufbarem Artikel „Mit den Sternen investieren“ aus der August/September-Nummer von Astrologie Heute, haben wir uns in unserer Zeitschrift im Turnus von zwei Monaten regelmässig mit der Frage beschäftigt, ob das, was sich gegenwärtig an den Börsen abspielt, einer Korrektur entspricht, die Möglichkeiten zu einem lohnenden Einstieg zu Tiefkursen ermöglicht, denen danach ein Aufschwung folgt, oder wir uns bereits jetzt am Ende des seit März 2009 stattfindenden Booms und in einer Absturzphase befinden, die Ähnlichkeiten mit jenen von 2001-2003 und 2007-2009 haben könnte. Der Unterschied ist wichtig, weil im letzteren Fall ein Einstieg zu den gegenwärtigen Tiefkursen einem Griff in ein fallendes Messer gleichen würde, bei welchem man sich nur Wunden holen kann.

Die Entwicklung, die seit August 2015 stattgefunden hat, scheint unsere bereits in der August-Nummer von Astrologie Heute aufgestellte These, wonach der alle 8 Jahre stattfindende Zyklus der rückläufigen Venus von Anfang Jungfrau bis Löwe den kurz danach (dem geübten Auge wenige Monate später und der Masse 1-2 Jahre später) erkennbaren Crash der Aktienmärkte bereit zuverlässig anzeigt. Interessant ist dabei allerdings, dass Optimismus und Kurspflege in den USA besser gedeihen als in Europa. Erreichte nämlich der Dow Jones Industrial Average bereits am 24. August mit dem Tagesschlusstand  von 15 666 ein Tief, welches in der Folge höchstens intraday getestet wurde, kam es beim DAX und SMI bis heute (9. Februar) zu einer substanziellen Unterbietung der damaligen Kurse: DAX damals 9648, heute 8879 und SMI damals 8469, heute 7583.

Mit bereits erfolgten Kursrückgängen um 20-30% seit dem Hoch des Jahres 2015 könnte damit europäischen Anlegern schneller klar werden, dass sich das Blatt jetzt schon gewendet hat, während  der relativ bescheidene Verlust von 12-13 %, den die Amerikaner zu verkraften haben, die Illusion von Aktienmärkten mit nach wie vor intaktem Potenzial am Leben erhalten kann. Lesen Sie im Folgenden im Artikel „Mit den Sternen investieren“ (zum Anklicken) unsere Einschätzung vom 20. Januar, die in der Februar/März-Nummer von Astrologie Heute erschien und nach wie vor ihre Gültigkeit hat, mit zusätzlich interessanten Hinweisen zu astrologischen Crash-Konstellationen.

zurück