Markt-Timing versus „Kaufen und Halten“

In den neunziger Jahren hiess es noch häufig, man solle Aktien oder Fonds kaufen, diese dann auf ein Wertschriftenkonto oder in einen Safe legen, sich nicht mehr darum kümmern, um nach einigen Jahren einen satten Gewinn zu realisieren. Wer diese Strategie über das Jahr 2000 hinaus verfolgte, erlebte ein rüdes Erwachen.

Grund: Der wichtige Saturn/Pluto-Planetenzyklus von 35 – 38 Jahren kulminierte im Jahre 2001 und ging von einer aufwärts gerichteten Phase, die von 1982 – 2000 dauerte (Konjunktion bis Opposition), in eine abwärts gerichtete Phase über, die von der Opposition bis zur nächsten Konjunktion von 2001 bis 2020 dauert. Während sich in der aufwärts gerichteten Periode dieses Zyklus mit Aktien problemlos – quasi „im Schlaf“ – Gewinne realisieren lassen, braucht es in der abwärts gerichteten Phase dazu spezielle Kenntnisse, wobei umgekehrt Rohstoffe einen Boom erleben. Der Saturn/Pluto-Zyklus entspricht mit seinen 2 x 18 – 19 Jahren einem übergeordneten und gleichzeitig besonders langen Rhythmus. Dazwischen gibt es viele kleinere Zyklen, die man sich für das Timing von Kauf und Verkauf von Wertpapieren nutzbar machen kann. Sie darüber zu informieren, betrachten wir als unsere Aufgabe, und die verschiedenen Produkte und Dienstleistungen, die wir anbieten, dienen diesem Zweck. Damit vermeiden Sie jene Entwicklung, gemäss welcher ein Kauf von Aktien, Aktienfonds oder Indexpapieren vor 8 – 10 Jahren an den meisten westlichen Börsen dazu führte, dass Ihre Anlagen im besten Fall heute gleich viel Wert sind wie damals, dies allerdings ohne Berücksichtigung der inzwischen eingetretenen Inflation. Es handelt sich dabei um das Phänomen der so genannten „Lost Decade“, der „verlorenen Dekade“, wie dies das Wall Street Journal kürzlich charakterisierte.

Mehr dazu entnehmen Sie dem Artikel Banken- und Finanzpresse bestätigen Saturn/Pluto-Zyklus.

 

zurück