Mit den Sternen investieren
26. September 2011

Die Zyklen des Goldes: Günstige Einstiegsmöglichkeiten

Bis vor kurzem erschien es fraglich, ob in Anbetracht der allgemeinen Schuldenkrise und der Unsicherheit der Währungen der Zyklus des Goldpreises den idealen, angedachten Verlauf zeigt, welcher bedeutet, dass der Ende Oktober 2008 im Bereich von US $ 800.- gestartete bullische 8,5-Jahres-Zyklus sich in drei 34-Monats-Phasen unterteilen lässt. Die Alternative wäre (gewesen), dass es in Anbetracht der grossen Unsicherheit hinsichtlich Währungen und der Suche nach sicheren Werten und einem „sicheren Hafen“, den Gold traditionell bietet, statt einer Aufteilung des 8,5-Jahres-Zyklus in drei Phasen zu einer solchen in zwei Unterzyklen gekommen wäre. Die scharfen Rückgänge des Goldpreises in den letzten Tagen scheinen nun zu zeigen, dass sich die – vom zyklischen Ablauf her naheliegendere – Dreiteilung des 8,5-Jahres-Zyklus in 34-Monats-Phasen mit Termin August 2011 (+/- 6 Monate) durchzusetzen scheint. So ist Gold von Spitzenwerten zwischen 1910-1920 im August/September am 23. September auf 1628 – und heute Montag, 26. September bis Mittag intraday sogar bis auf 1532 – zurückgefallen. Erklärt wird dies im Allgemeinen mit Liquidierungen von Vermögenswerten durch Händler und Anleger, die im Zusammenhang mit dem Sturz der Aktien in Schwierigkeiten geraten sind und wegen Margin Calls Cash generieren müssen. Auch wenn die Kurse – die in letzter Zeit regelrecht explodiert waren – noch etwas weiter zurückgehen könnten, ist Panik aber nicht angebracht, denn das Ganze entspricht einem durchaus natürlichen Verlauf, wie die folgenden Passagen aus der Rubrik „Mit den Sternen investieren“ von Astrologie Heute Nr. 151 (Juni/Juli 2011) zeigen. Wir schrieben damals (um den 20. Mai 2011):

„Auch nach der scharfen Abwärtsbewegung im Anschluss an das Hoch von Gold am 2. Mai auf 1577.40 US $ / Unze liegt der Preis des Edelmetalls über dem 45-Tage-Moving Average. Gold fiel zwar in lediglich drei Handelstagen auf 1462.50 (5. Mai), aber dieser Wert lag immerhin noch über dem Average, welcher an jenem Tag 1458 betrug. Bis Gold unter ca. 1460 US $ pro Unze fällt, ist die Entwicklung somit immer noch als bullisch zu bezeichnen.

Der grössere Zyklus, im Rahmen dessen sich Gold bewegt, ist der 8,5-Jahres-Zyklus, der Ende Oktober 2008 startete und noch viele Jahre dauert. Man kann diesen Zyklus wiederum in drei 34-Monats-Phasen unterteilen, wovon die erste im August 2011 (+/- 6 Monate) zu Ende gehen würde. Unterteilt man diese 34-Monats-Perioden erneut in zwei 17-Monats-Phasen, könnte die erste davon im Februar 2010 [mit Kursen um US $ 1130] zu Ende gegangen sein, und die nächste wäre im Juli 2011 fällig. Stimmt dieses Modell, könnten wir es in der nächsten Zeit mit der schärfsten Abwärtsbewegung seit dem Tief vom Oktober 2010 [mit Kursen um 1300] zu tun haben.

Es lässt sich aber auch nicht ausschliessen, dass sich der 8,5-Jahres-Zyklus in zwei Phasen von 4,25 Jahren abwickelt, und in diesem Fall wäre ein Tief erst im Januar 2013 (+/- 5 Monate) zu erwarten. Dies ist eine Möglichkeit, obwohl der Verlauf in drei 34-Monats-Phasen wahrscheinlicher erscheint. Klare Aussagen zum Verlauf des Goldkurses lassen sich zurzeit somit nicht machen, und es ist wichtig, dass Gold in der nächsten Zeit nachhaltig über 1520 schliesst, damit sich die bullische Perspektive aufrechterhalten lässt, wobei dann Werte im Bereich von 1625 bis 1660 möglich sind…

Abschliessend ist zu sagen, dass die Edelmetalle Gold (mit grösserer Sicherheit und weniger Volatilität) und Silber (spekulativer) in einer Zeit, in der Schuldenberge angehäuft werden, nach wie vor interessante Investitionsmöglichkeiten sind, wobei man sich bietende Tiefs für Zukäufe nutzen kann. Gold befindet sich jedenfalls längerfristig mit dem aufwärts gerichteten 8,5-Jahres-Zyklus in einer bullischen Phase, auch wenn kurzfristig Rückgänge möglich sind.“

Die genannten Kursziele im Bereich von 1625 bis 1660 wurden wie eingangs erwähnt bei weitem überschritten, womit man begann, sich in einem spekulativen Bereich zu bewegen, während der jetzige Kurs (1655 am 23. September) nach einer substanziellen Korrektur sich im prognostizierten Bereich befindet. Dies bedeutet jedoch keinerlei Garantie, dass die Kurse auf diesem Niveau Halt machen, wenn man Raymond Merrimans Kommentare zum zyklischen Verlauf für die Woche vom 12. September – den er eine Woche später nochmals wiederholt – ernst nimmt:

„Aus der Sicht langfristiger Zyklen wäre aus heutiger Sicht der naheliegendste Ausgang, dass Gold in den nächsten sechs Wochen ein 34-Monats-Tief im Bereich von 1500 bildet, um danach für die nächsten Jahre den Bullenmarkt wieder aufzunehmen (bis in die Zeit zwischen 2017-2023).“

Macht der Rückgang des Goldkurses tatsächlich dort Halt, ist damit eine glänzende Einstiegsmöglichkeit gegeben. Damit dieses bullische Szenario aufrechterhalten werden kann, darf der Goldkurs allerdings nicht unter 1460 fallen (1460-1485: doppelter Boden vom 5. Mai und 1. Juli). Damit ist aber auch nicht gemeint, dass Gold bis 1500 zurückgehen muss. Das Tief kann sich bereits jederzeit und idealerweise bis zum 15. Oktober einstellen, denn es gibt danach zwischen dem 15.-27. Oktober die Möglichkeit für eine scharfe 3-9-Tages-Rallye.

Silber
Silber weist bekanntlich einen wesentlich spekulativeren Charakter als Gold auf. Dies konnte man kürzlich erleben, als Silber aus Werten knapp über $ 20.- im Herbst 2010 bis zum 25. April dieses Jahres auf $ 49.82 hochschnellte, um dann innert kürzester Zeit bis zum 6. Mai auf ein Tief von $ 33.03 zu fallen. Wir schrieben in der oben erwähnten Juni-Kolumne von Astrologie Heute „Mit den Sternen investieren“ dementsprechend: „Es wird einen Abschluss über 4500 [US Dollar 45.00 / Unze] brauchen, um nachhaltige bullische Perspektiven zu entwickeln.“ Dies wurde knapp verfehlt, und Silber ist in den letzten Tagen erneut um mehr als ein Viertel seines Wertes auf ca. $ 30.- gefallen. Auch hier könnte bis zum 15. Oktober ein Tief stattfinden, welches bis US $ 24.00 - 27.50 gehen kann. Dies wäre eine ideale Einstiegsgelegenheit für eine Rallye zwischen dem 15.-26. Oktober, wenn der heliozentrische Merkur durch das Schützezeichen geht. So liegt wahrscheinlich ab den nächsten Tagen und innerhalb der nächsten drei Wochen auch hier eine gute Einstiegsgelegenheit für langfristige Investitionen vor.

Wenn Sie im Markt der Edelmetalle mit Voraussicht navigieren und mit Vorauswissen investieren wollen, empfehlen wir Ihnen den „Weekly Gold and Silver Report“ von Raymond A. Merriman (Englisch), der Sie jede Woche auf dem Laufenden hält oder auf Deutsch den monatlich erscheinenden Börsenbrief „MMA Cycles Report: Aktien- und Rohstoffmärkte“ – beide im E-Mail-Abonnement erhältlich (Info und Bestellung siehe www.mma-europe.ch ).

 

zurück