Finanzbericht für die Woche vom 14. August 2017

Rückschau

„Langfristig sind die Zyklen 2017 bei den US-Aktien weiterhin in einer bullischen Phase. Deshalb erwarten wir nach wie vor neue Allzeit-Hochs. Unser Kursziel für ein Allzeit-Hoch 2017 liegt irgendwo zwischen 19.500 und 23.500. Es gibt eine Reihe von Zeitenfenstern, hier kann es extrem sprunghaft sein. Es beginnt ein grosser Umschwung. Hierzu gehören 22. Februar bis 21. April, 19. Mai bis 16. Juni, 17. Juli bis 25. August.“

(Voraussagen für 2017, geschrieben November 2016) – Am 8. August erreichte der DJIA ein neues Allzeit-Hoch bei 22.179. Davor traten am 1. März und am 19./20. Juni, dem Börsentag nach dem 16. Juni, Allzeit-Hochs ein. Alle drei Phasen waren zuvor für ein Allzeit-Hoch beim DJIA angesagt und führten tatsächlich zu Allzeit-Hochs mit anschliessenden bedeutenden Abschwüngen.

„Die Wahrscheinlichkeit spricht für neue Hochs noch im nächsten Monat. Von den geokosmischen Konstellationen her ist die beste Zeit für eine Spitze zwischen dem 19. Juli und dem 7. August, oder aber 21. bis 28. August. Das Kursziel zur oberen Seite hin für diese Spitze (beim S&P) liegt bei 2485 ± 20 oder 2509,25 ± 19,50.“ – MMA Cycles Report vom 19. Juli 2017. Der höchste Abschluss war am 7. August. Das Intraday-Hoch beim S&P Futures am 8. August lag bei 2488,50. Bis Freitag war der S&P auf 2430,25 gefallen.

Für die, die weiter darauf bestehen, dass es keine Korrelation zwischen geokosmischen Phänomenen und menschlicher Aktivität gibt, eine Korrelation, die indirekt oder sogar direkt Auswirkung auf Finanzmärkte hat, sei folgendes gesagt: Wie in den letzten Monaten in dieser Kolumne wiederholt angesprochen, ist die Phase zwischen 17. Juli und 25. August äußerst marsisch. Der Planet Mars regiert das Thema Krieg. Die bevorstehende totale Sonnenfinsternis steht in Konjunktion mit Mars, im Feuerzeichen Löwe. Die Finsternis fällt auf Trumps Radix-Aszendent und Radix-Mars. Die Bedrohung durch Krieg eskalierte äußerst scharf letzte Woche, und Präsident Trump stand, wie erwartet, genau mitten im Feuersturm.

Der Bullenmarkt in den USA und bei anderen internationalen Aktienindizes erlitt einen plötzlichen Schlag während des Tradings am 8. August, einen Tag nach der Mondfinsternis, als Donald Trump eine klassische marsische Drohung gegenüber Kim Jong Un und Nordkorea aussprach: Weitere Drohungen gegen die USA würden „mit Feuer und Zorn beantwortet, wie es die Welt noch nicht erlebt hat“ Kim Jong Un erklärte dann, Korea ziehe in Betracht, Raketen gegen Guam abzuschießen - über das Territorium von Japan hinweg. Auf diese Nachricht hin stoppte der Bullenmarkt abrupt. Der DJIA verlor in den folgenden zwei Tagen über 300 Punkte, Allein am Donnerstag waren es 204 Punkte. Es war damit die zweitschlechteste Woche des Jahres für den DJIA

Die marsischen Ereignisse freilich bedeuten gute Nachricht für Edelmetalle und Treasuries, die auf neue zyklische Hochs anstiegen. – Nebenbei, eine meiner Kollegen, Marie Schoeppel, die auch bei unserem jüngsten MMA-Investment-Retreat im letzten März für eine Präsentation eingeladen war, sagte korrekt voraus, dass eine solcher Konflikt mit Beteiligung von Nordkorea auftreten werde. Für weitere Informationen zu ihrem Spezial-Report vom 19. Juli vgl. „North Korea Feels the Heat of the August 2017 Total Eclipse“ („Nordkorea spürt die Hitze der totalen Sonnenfinsternis vom 21. August“) auf www.globaltrendscycles.com. Dieser Report ist weiterhin von Interesse, denn hier führt Marie Schoeppel aus, dass Nordkoreas Radix-Saturn ebenfalls auf dem Grad der Finsternis steht, ähnlich wie Donald Trumps Aszendent und Mars. Das ist nicht gerade eine Verbindung, die im Himmel geschlossen wurde, eher wohl in der Hölle.

 

 

 Kurzfristige Signaturen und längerfristige Gedanken 

Die Aktivitäten auf den Märkten letzte Woche haben einmal mehr bewiesen, wie letzthin oft in dieser Kolumne angesprochen, dass das größte Risiko für die Aktienmärkte das politische Risiko ist – und dass Präsident Trump hier mit eine Rolle spielt. Denn er ist derjenige, dessen Radix-Aszendent und Radix-Mars von der Sonnenfinsternis angesengt werden. Es geht nicht darum, ob Trump mit seinen Handlungen im Blick auf Nordkorea oder Iran richtig oder falsch liegt. Er ist einfach ein Mars-Vertreter. Das bedeutet, er ist verärgert – und ist bereit, für das zu kämpfen, was er als richtig erachtet. Ich nehme an, dass es ihm um den Schutz der Bürger der USA geht. Ich vermute, dass er das momentan als seine höchste Pflicht betrachtet. Ob Sie das also mögen oder nicht, die Welt steht derzeit und in diesem Monat unter Mars und also unter Kriegsthemen.

Natürlich laufen im Kosmos nicht nur Mars-Themen. Tatsache ist, dass die nächsten beiden Wochen mit kosmischer Aktivität dicht gepackt sind. Zuerst wird unser alter Freund Merkur an diesem Wochenende, am 12. August rückläufig. Das geht bis 5. September. Merkur wird in Jungfrau rückläufig, in Opposition zu Neptun in den Fischen. Das bedeutet, dass diese Rückläufigkeits-Phase wohl eine der verwirrendsten im Aktivitätsarsenal des Tricksters ist. Merkur rückläufig ist typischerweise eine Phase, in der die gegebenen und erhaltenen Informationen im Widerspruch stehen. So erklärt etwa die Zentralbank das eine, aber die politische Führung sagt dann etwas ganz anderes. Neptun ist der Planet, der über Irrungen und Wirrungen regiert, über Illusionen und Konfusionen, und über Ausreden. Um des Reimes willen sollte es hier noch den Begriff der Krausreden geben. Was also wird Ihrer Meinung nach passieren, wenn der Trickster sich mit dem Gott der Verwirrung und Ablenkung verpartnert? Ich weiß es auch nicht. Aber was ich weiß, ist, dass ich nicht daran glaube.

Auf diese Opposition folgt eine Reihe irrationaler Kontakte der laufenden Venus, die ein Großes kardinales Quadrat mit Jupiter, Pluto und Uranus bildet. Das ist nicht nur eine tödliche Kombination: die Begegnung mit jemandem, der überall am Körper „verhängnisvolle Anziehung“ eintätowiert trägt (eine Sache von Kunst und Tinte). Das hat auch zu tun mit einer Zeit der „Sägezahnmärkte“. Erst geht es steil aufwärts, man denkt „Wunderbar, jetzt kommt das nächste Bein nach oben!“ Und dann dreht sich plötzlich die Richtung und man denkt „Mist, jetzt geht es scharf nach unten.“ Am Ende kriegt man sozusagen eins mit dem Sägezahn übergebraten – gemeinsam von Venus im Großen Quadrat und Merkur, dem rückläufigen Trickster in Opposition zum Großen Illusionisten Neptun. Die reine Magie!

Die echte Magie kommt dann am 21. August, mitten in dieser ganzen Verrücktheit, wenn der Mond die Ebene der Sonne/Erde-Verbindung schneidet, und wenn der Tag zur Nacht wird. Genießen Sie die Show. Es ist nicht so häufig, dass Sie ein kosmisches Drama zu sehen bekommen, wie wir es im August 2017 erleben. Aber stellen Sie sicher, dass Sie eine Komödie gewählt haben, keine Tragödie. Und denken Sie bitte daran, Astrologie arbeitet nicht kausal, sondern in Korrelationen mit den Ereignissen auf der Welt. Wir haben den freien Willen, das Unvermeidliche zu wählen.

 


Über den Autor

Raymond Merriman ist professioneller Astrologe und Präsident der Merriman Market Analyst, Inc., ein Unternehmen, spezialisiert in Market Timing Produkten und Dienstleistungen. Er ist Verleger des "The MMA Cycles Report", ein Börsenbrief, welcher von Banken, Finanzinstituten, Investoren und Traders konsultiert wird. Merriman ist Verfasser einer Reihe von astrologischen Büchern und Entwickler zweier astrologischer Software-Systeme: Das FAR (Financial Astrological Research) und das SOS (Stock Optimizing Selector) – Programm, welche Traders in die Lage versetzen, künftige Umschlagpunkte in Aktien und Future-Märkten zu identifizieren. Er kann über seine Website erreicht werden.
 

Verwendungszweck: Ziel dieser wöchentlichen Kolumne ist es nicht, die zukünftigen Bewegungen der verschiedenen Finanzmärkte vorauszusagen. Dazu dienen die verschiedenen Abo-Berichte von MMA, im Gegensatz zu dieser Kolumne, die als kostenloser Service angeboten wird. Deren Zweck ist es, Leserinnen und Leser über die Verbindung zwischen astrologischen Faktoren, so wie sie sich am Himmel konstellieren, und menschlichen Aktivitäten zu informieren. Dabei wird gleichzeitig darüber berichtet, was an verschiedenen Börsen und weltweiten Finanzmärkten in der Vorwoche passierte und welche weiteren Entwicklungen und Veränderungen in der kommenden Woche antizipiert werden können. Die in diesem Zusammenhang wirksamen geokosmischen Faktoren werden gemäss dem Verständnis des Autors für solche Konstellationen interpretiert. Der Autor (Merriman) tut dies aus der Perspektive eines Analysten von Zyklen und im Hinblick auf militärische, politische, wirtschaftliche Entwicklungen und deren Bedeutung für die Finanzmärkte der Welt. Daraus können Aussagen resultieren, welche den Charakter von Voraussagen haben. Das primäre Ziel ist jedoch, bestehende Zusammenhänge aufzudecken und Leserinnen und Leser auf das psychologische Klima aufmerksam zu machen, welches gerade vorherrscht oder in der Zukunft zu erwarten ist – dies aus einer astrologischen Perspektive heraus. Dieses Vorgehen fusst auf der Hoffnung, dass dem Leser damit geholfen wird, die psychologische Dynamik zu verstehen, welche aktuellen Nachrichten zu politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen auf der Welt zugrunde liegt.

Disclaimer: Für das Eintreffen von in diesem Bericht gemachten Voraussagen kann keine Garantie übernommen werden. Entscheidungen hinsichtlich Investitionen und Handlungen an der Börse liegen ausschliesslich im Verantwortungsbereich des Lesers, und weder der Autor noch der Betreiber der Website, welcher diese Informationen veröffentlicht, kann für solche individuellen Entscheidungen verantwortlich oder haftbar gemacht werden. Leserinnen und Leser werden in diesem Zusammenhang auch darauf aufmerksam gemacht, dass der Handel mit Futures und Optionen hohe Risiken beinhaltet.



zurück